für PDF-Download bitte anmelden

Albemarle meldet Quartalszahlen

Albemarle im Investitionsmodus

 

ALBEMARLE CORP. (US0126531013), der weltgrößte Betreiber von Lithium-Minen wie auch Hersteller von Lithium-Komponenten aller Art, berichtete am 19.02.2020 über den Geschäftsgang im abgelaufenen 4. Quartal als auch dem Gesamtjahr 2019.

Wie wir bereits in unserem Update zum Themendepot Elektromobilität am 19.02.2020 betont haben, war aufgrund des Handelskonfliktes zwischen den USA und China mit einem konjunkturellen Margendruck zu rechnen. Dieser fiel nun etwas stärker aus als erwartet.

Der Umsatz im 4. Quartal lag mit 992,6 Mio. Dollar dabei um 7,7 % über dem des gleichen Vorjahresquartals. Für das Gesamtjahr betrug der Umsatz 3,59 Mrd. Dollar, was 6,4 % über dem Wert von 2018 lag.

Der Nettogewinn ging im 4. Quartal dabei gegenüber dem Vorjahr um 27,3 % auf 106,24 Mio. Dollar zurück, während er im Gesamtgeschäftsjahr um 18,24 % auf 604.357 Mio. Dollar sank. Dies ergab einen Gewinn pro Aktie von 0,85 Dollar für das 4. Quartal und von 5,03 Dollar für das Gesamtjahr 2019. Der um einmalige Sonderaufwendungen bereinigte Gewinn betrug für das Schlussquartal 2019 jedoch 1,73 Dollar, was 2 US-Cent unter den durchschnittlichen Analystenschätzungen lag.

Bedeutend für den Geschäftsgang im abgelaufenen Jahr waren vor allem der Erwerb von 60 % der Wodgina-Spodumene-Mine und die Gründung des MARBL Lithium Joint Ventures mit Mineral Resources Ltd. am 31.10.2019. In der Folge wurden Anleihen im Gegenwert von 1,6 Mrd. Dollar emittiert, insbesondere zur Finanzierung der Anteile an der Wodgina-Spodumene-Mine. Zudem wurde ein Zusammenarbeit mit ExxonMobil die Galexia-Plattform zur Optimierung von Raffinerien begründet. Gleichzeitig wurde der Prozess zur Divestition des Bereiches ,,Feinchemiedienstleistungen und Performance-Katalyselösungen‘‘ gestartet.

Wie bereits am 24.10.2019 bekannt gegeben, erwartet der Konzern für das laufende Geschäftsjahr einen um 2 % bis 3 % geringeren Umsatz in der Spanne zwischen 3,48 Mrd. Dollar und 3,53 Mrd. Dollar. Der adjustierte Gewinn je Aktie soll parallel um 16 % bis 21 % niedriger zwischen 4,80 Dollar und 5,10 Dollar liegen.

CEO Luke Kissam betonte gleichzeitig, dass Albemarle die besten Lithium-Ressourcen der Welt besitze und damit den Bedarf über die nächsten 10 – 15 Jahre bedienen könne. Das Unternehmen generiere weiterhin viel Cash und werde im kommenden Jahr trotz der hohen Investitionen einen positiven Nettocashflow ausweisen.

 

Albemarle

 

Die Aktie von Albemarle hat Ende 2019 ihren seit November 2017 dauernden mittelfristigen Abwärtstrend und im Januar 2020 auch die Nackenlinie der kleinen umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter-Formation überwunden. Es folgte ein schneller Anstieg bis zum nächsthöheren Widerstand bei rund 93 Dollar. Diesen hat die Aktie auf Wochenbasis zwar noch nicht signifikant überwunden, lang allerdings am 20.02.2020 bereits, von hohen Umsätzen getragen, per Schlusskurs darüber. Ein mittelfristiger Vorstoß bis in den nächsthöheren Widerstandsbereich im Bereich von 108 Dollar ist deshalb wahrscheinlich.

 

Fazit

 

Albemarle hat seiner Wachstumsstrategie entsprechende Zahlen vorgelegt, die unseren Investment-Case bestätigen. Wir halten die Aktie deshalb auch weiterhin in unserem Themendepot Elektromobilität.

 

 

21.02.2020 - Arndt Kümpel - ak@berneckerresearch.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur