HELLOFRESH spiegelt verändertes Verbraucherverhalten  Image

Hello Break bei HelloFresh!

für PDF-Download bitte anmelden

Die Perspektiven der Kochbox-Aktie

 

Technisches Kaufsignal und gute Zahlen bestätigen Idee.

 

Das technische Kaufsignal nach Vorlage der Zahlen hatten wir bereits im Morgenkommentar „BörseToGo“ zum Anlass genommen eine Kaufempfehlung auszusprechen. Doch wie sieht es mit den Perspektiven aus?

HelloFresh spiegelt das veränderte Verbraucherverhalten bzw. den neuen Trend beim Essen und Einkaufen wieder. Die Idee ist einfach, dürfte jedoch noch so manchen klassischen Verbraucher irritieren: Anstatt selber einkaufen zu gehen um eine Mahlzeit zuhause zubereiten zu können, bestellt der „Koch“ via Internet alle Zutaten und Rezepte. Gericht aussuchen, Kochbox mit allen Zutaten bestellen, anliefern lassen, kochen und genießen. So manche Hausfrau dürfte damit noch Bauchschmerzen haben, denn früher wurde das Gemüse oder das Fleisch noch an der Theke selber inspiziert und ausgesucht.

 

Eine Idee für Jung und Alt

 

Dennoch: die Idee greift, insbesondere bei den jungen vielbeschäftigten Millennials. Aber auch bei den älteren Bürgern für die der Einkauf bereits eine Anstrengung darstellt. So spricht allein die demografische Entwicklung zu Gunsten solcher Ideen, und auch große Handelsketten wie EDEKA oder REWE entwickeln bereits ähnliche Angebote. HelloFresh hat hier den Vorteil keine Rücksicht auf bestehende Strukturen nehmen zu müssen, aber den Nachteil einer unbekannten Marke. Immerhin: Die Zahl der Bestellungen zog im zweiten Quartal um mehr als ein Drittel auf 8,9 Mio. an. Insgesamt hat der Kochboxen-Versender rund 2,4 Mio. aktive Kunden, etwa ein Drittel mehr als im Vorjahresquartal. Entsprechend zog der Umsatz im zweiten um 37 % auf 437 Mio. € an.

Der Kochboxenversender war Ende 2017 von Rocket Internet an die Börse gebracht worden. Nach der Emission sackte der Kurs 2018 massiv um über 50% ein, erholte sich in der ersten Jahreshälfte 2019 und stabilisierte sich sodann zwischen 8 und 9,50 €. Der Ausbruch aus der Bodenbildung ist nun der Auftakt für weitere Kursgewinne. Die Erwartungen:

HelloFresh rechnet damit im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich mehr als 250 Mio. Mahlzeiten auszuliefern. Aufgrund des starken ersten Halbjahres, verengt HelloFresh die Prognose für das Gesamtjahr auf den oberen Bereich der ursprünglichen Prognose und erwartet nun ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von etwa 28% bis 30%. Wurden diese Erwartungen bislang enttäuscht, muss nun eingeräumt werden das die jüngsten Zahlen durchaus realistisch sind. Denn offensichtlich akzeptiert der Verbraucher die Idee des Sparens verbunden mit gesünderer Ernährung zuhause.

Fazit: Die Geschäftsidee hat Charme und entspricht dem neuen Zeitgeist. Die Tatsache das auch ältere Kunden das Angebot anfangen zu testen unterstreicht das Potenzial aufgrund der Demografie. Sollte es HelloFresh gelingen die Qualität des Angebots und die Logistik zu halten, dürften zum Jahresende solide Zahlen den Erfolg des Models belegen. Wir raten daher zum Kauf und legen das Kursziel vorerst auf den alten Höchstkurs von 14,85 €.

 

14.08.2019 - Jens Bernecker - jb@berneckerresearch.de






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

 

0 Leser haben diesen Artikel von www.berneckerresearch.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 0 Punkten bewertet.