für PDF-Download bitte anmelden

Indische Rupie mit neuem Allzeittief gegen den US-Dollar

Corona-Gegenwind für die indische Rupie

 

Die indischen Kapitalmärkte erlebten heute einen turbulenten Wochenstart, nachdem die Aktienmärkte ihren Handel nach einem Handelsstopp erstmals wieder aufnahmen. Dabei fiel die indische Rupie per Schlusskurs auf ein neues Allzeittief zum US-Dollar.

Vorangegangen war in der drittgrößten Volkswirtschaft Asiens eine Reihe von Krisenmaßnahmen zur Eindämmung der Panik. Premierminister Modi hatten sich am Wochenende für ein deutlich höheres Maß an Abschottung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus entschieden.

Denn die Infizierten-Zahlen sind bislang erstaunlich gering, wie auch ein Blick ins benachbarte Pakistan zeigt. Dort gibt es bei rund 217 Mio. Einwohnern aktuell 825 Infizierte und 6 Tote, während in Indien mit seinen 1,369 Mrd. Einwohnern bisher nur 425 Erkrankte und 4 Todesfälle verzeichnet wurden.

Abgesehen von der Validität der Zahlen scheint es, als ob Indien erst am Anfang seiner Infektionswelle steht und Premier Modi die gerade wieder auf die Beine gekommene indische Wirtschaft eher spät in den Quarantäne-Modus schickt.

Die bisherigen geldpolitischen Lockerungen und die größeren Liquiditätsspritzen der indischen Zentralbank hatten zuletzt eher die Kapitalflucht aus der Rupie finanziert. Allein im März verkauften Ausländer Aktien und Anleihen im Wert von 12,5 Mrd. US-Dollar. Dies dürfte einer der wesentlichen Faktoren für das neue Allzeittief der indischen Rupie gegen den US-Dollar sein.

 

Indische Rupie in US-Dollar

 

Wie weit die aktuelle Abwertungswelle läuft, dürfte auch in bedeutendem Maße davon abhängen, wie lange die Restriktionen der Bewegungsfreiheit den Handel einschränken. Derzeit scheinen die Märkte noch keinen längeren Lock-down einzupreisen. Dies ist damit aber auch gleichzeitig das zusätzliche Abwertungspotenzial der Rupie.

Wie Chart 2 zeigt, bleibt im langfristigen Vergleich bei der Rupie sowieso aktuell alles beim Alten. Denn der Abwertungstrend besteht bereits seit Aufhebung der Goldbindung des US-Dollars 1971.

 

Rupie langfristig

 

Fazit

 

Die aktuelle Abwertung der indischen Rupie gegen den US-Dollar erscheint im langfristigen Vergleich keine Überraschung. Eine länger als 2 Wochen anhaltende Lock-down Phase zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie in Indien dürfte den Abwertungsdruck auf die Rupie allerdings erneut stärker werden lassen, zumal die aktuellen Infizierten-Zahlen eher auf einen Mangel an Test-Kits zurückgehen dürften als auf eine weitsichtige Gesundheitspolitik der Regierung. Wir raten deshalb von einem ungesicherten Engagement in der indischen Rupie ab.

 

23.03.2020 - Arndt Kümpel - ak@berneckerresearch.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur