Ukraine am Scheideweg Image

Ukraine nach der Wahl - Neue Anlagechancen?

Kommt es jetzt zum Ausgleich mit Russland?

 

Beim Umgang mit dem jüngsten Zögling der EU hakt es noch etwas. Hatte man in den vergangenen Jahren den bisherigen ukrainischen Staatspräsidenten Poroschenko an allen Ecken und Enden hofiert und ihn als Bollwerk gegenüber den Russen positioniert, hat sich die Tonlage nach den jüngsten Wahlergebnissen in der Ukraine sichtbar verändert. Nachdem im Mai der immer noch als Fernsehkomiker bezeichnete Wolodymyr Selenskyj die Präsidentschaftswahl haushoch gewann, wurde zwar pflichtgemäß gratuliert, aber gleich der Finger gehoben, dass der neue Präsident seine zuvor signalisierte Annäherung an Russland nicht zu forsch vorantreibt. 

Spätestens seit letztem Wochenende wird es besonders interessant. Denn nachdem Selenskyj bislang über keinerlei Truppen im ukrainischen Parlament verfügte, hat seine neu gegründete Partei Sluha narodu in einem Erdrutschsieg die absolute Mehrheit in der Rada gewonnen.  

Verpassen Sie nicht das Fazit dieses Artikels!

Unverbindliches Testabo

Testen Sie unser Abo Premium für 7 Tage kostenlos und unverbindlich. Wir erfassen keine Zahlungsdaten und das Testabo endet nach 7 Tagen ohne automatische Verlängerung.

Für das Testabo müssen Sie sich nur einmalig kostenfrei registrieren und können dieses dann hier aktivieren.

Lassen Sie sich von unserer Arbeit überzeugen - Sie erhalten:

  • Aktienempfehlungen

  • Aktuelle Marktberichte

  • Einblick in die Musterdepots

  • Updates

 


Um weiterzulesen benötigen Sie eines der folgenden Abonnements:

Abo Premium ab 45,90€*
Kostenfreies Testabo 0,00 € 


*pro Monat bei einer Abonnementlaufzeit von 12 Monaten - inkl. MwSt.