für PDF-Download bitte anmelden

GIVAUDAN: Update Strategiedepot Aktien Konservativ

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 31.12.2019

 

In einem lethargischen Gesamtmarktumfeld zum Schluss des Jahres, das nach hoher Volatilität infolge der diversen Handelskonflikte der USA (China, Europa) wie auch des lange ungeklärten Prozederes des BREXIT-Vollzugs einen ruhigen Ausklang fand, tendierte das Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV zwischen dem 17. - 31.12. freundlich und gewann + 0,3 %. Die Netto-Performance des Depots seit Erstanlage am 26.02.19 belief sich (ohne Berücksichtigung von Dividendenzahlungen) in 2019 somit in der Währungseinheit EURO auf + 12,2 %, in Schweizer Franken auf + 6,9 %.

Die zeitgleiche Performance des MSCI World EUR-Indexes (ebenfalls ohne Dividendeneinschluss) betrug + 14,1 %.  Angesichts der Tatsache, dass das Strategiedepot Aktien Konservativ über Monate hinweg nur sehr sukzessive in Richtung eines Voll-Investments aufgebaut wurde (aktuelle Cash-Quote weiterhin rd. 6,5 %) werten wir die in 2019 erzielte Performance als klaren Erfolg und Beleg eines sehr umsichtigen und qualitätsorientierten Depotmanagements.

Die Brutto-Performance des Depots belief sich in 2019 hierbei auf + 13,7 %, während Gewinn- sowie Verlustrealisierungen (größtenteils aufgrund von Stop Loss-Verletzungen) die Depotperformance insgesamt um - 1,5 % schmälerten.

Von den 27 Werten des Depots weisen aktuell seit Kauf nur 6 Titel eine negative Performance auf. 21 Aktien befinden sich dagegen seit Kauf im positiven Performance-Terrain, und zwar in einer positiven Performancespanne von + 2,3 % bis + 40,0 %. Auch diesen Selektionserfolg erachten wir als Beleg für ein qualitativ hochwertiges Depotmanagement.

Größte Depotgewinner seit dem 17.12. waren mit einer jeweiligen Kurssteigerung von + 2,6 % VONOVIA (DE000A1ML7J1) und GIVAUDAN (CH0010645932).

Vonovia profitiert dabei weiterhin von der zurückliegenden Bekundung des Vorstands, dass die ab 2020 zunächst für 5 Jahre eingeführte Wohnungs-Mietpreisbremse in Berlin, wo Vonovia einen Bestand von knapp 10 % ihres Portfolios hält, für die künftige Gewinnsituation des Gesamtkonzerns betragsmäßig kaum von Bedeutung sein wird.

Givaudan stieg dagegen, wie auch die Aktie des deutschen Hauptkonkurrenten SYMRISE (DE000SYM9999), vor allem nach der Bekanntgabe des Zusammenschlusses des weiteren international führenden Duftstoffherstellers INTERNATIONAL FLAVOURS & FRAGRANCES (IFF) mit der Nahrungszusatz-Sparte des US-Spezialchemie-Konzerns DUPONT, wodurch mit einem neuen Unternehmensmarktwert von über 45 Mrd. USD nun somit der größte Duftstoff- und Aroma-Hersteller der Welt entstehen wird. Diese zunehmende weltweite Anbieterkonzentration wird von Analysten perspektivisch ebenso als positiv auch für die Nummer 2 und 3 der Welt, GIVAUDAN und SYMRISE gesehen, zumal auch diese europäischen Kontrahenten zuletzt ihrerseits Nachrichten präsentierten, die sowohl eine zunehmende Wachstumsbelebung im 3. Quartal 2019 wie auch eine Fortsetzung des dynamischen Expansionspfads beider Unternehmen signalisierten.

Wir werden diese interessanten Wachstums- wie auch Angebotskonzentrationsentwicklungen im weltweiten Duftstoff- und Aromasektor daher zum Anlass nehmen, im kommenden BÖRSENDUELL am 05.01. als Nächstes GIVAUDAN und SYMRISE im Licht der jetzt erfolgten IFF-Akquisition vergleichend gegenüberzustellen.

 

CHART : GIVAUDAN (in Euro) und SYMRISE vs. DAX - Index

 

Chart: Givaudan und Symrise gegen DAX

 

Der Depottitel mit dem größten Kursabschlag zwischen dem 17.12. und 31.12. war dagegen VOLKSWAGEN VZ. (DE0007664039 / - 3,0 %). Hier stimmte der Vorstand trotz internationaler Absatz- und Marktanteilszuwächse von VW die Anleger aufgrund eines weiterhin eher widrigen Konjunkturumfelds in 2020 auf eine nur moderat ausfallende Gewinnsteigerung (ca. + 5 %) ein, was die Aktie zuletzt belastete. Wir haben den Stop-Kurs des Titels daher zuletzt auf 170,00 Euro angehoben.

 

 

02.01.2020 - Matthias Reiner - mr@berneckerresearch.de