für PDF-Download bitte anmelden

RENTOKIL, KAO CORP.: Strategiedepot Aktien Konservativ

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 20.02.2020

 

Mit der Markteröffnung am 21.02. werden wir die Position in der japanischen KAO CORP. (JP3205800000) sowohl im Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV wie auch im Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG trotz weiterhin nicht erreichten Stop Loss-Kurses zum Verkauf stellen.

Die Aktie befindet sich zwar weiterhin in ihrem Anfang 2017 etablierten und weiterhin vollkommen intakten primären Aufwärtstrend, jedoch verlief dieser zuletzt zunehmend weniger dynamisch und sind hier charttechnisch selbst in dieser sehr defensiven Aktie kurzfristig weitere Rücksetzer von zumindest bis zu – 5 % sowohl auf Yen- wie Euro-Währungsbasis relativ wahrscheinlich.

Kursbelastend wirkt sich zuletzt zum einen eine bescheidene Ergebnisvorlage des zu den Weltmarktführern zählenden Wasch- und Körperpflegemittel-Produzenten zum 4. Geschäftsjahresquartal 2019 per 31.12. aus (Umsatz - 4 %, Betriebsgewinn - 7 % ggü. Vorjahr). Hierdurch konnte auch auf Gesamtjahresbasis die allgemeine operative Ertragslage des Jahres 2018 nur mit Mühe behauptet werden. Zum anderen gab der Konzern schon Anfang Februar als eines der ersten nicht-chinesischen Unternehmen bekannt, dass die Ausbreitung des Corona-Virus in Asien (rd. 20 % des Umsatzes bei KAO entfallen auf China + Asien ex Japan, über 60 % auf Japan) bereits jetzt den Gesamtjahresumsatz 2020 um rd. 1,3 % (= 20 Mrd. Yen) dämpfen wird, man jedoch kurzfristig mit weiteren Umsatzeinbußen durch eine rückläufige Nachfrage chinesischer Konsumenten rechnet.

Wir nehmen dies daher zum Anlass, die Aktie nun aus den beiden o.g. Depots zu entfernen.

Im Gegenzug nehmen wir in beide Depots, das Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV wie auch das Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG, die Aktie eines auch hierzulande markenbekannten Weltkonzerns neu auf, der nicht nur bereits seit Jahren hoch beständige Ertragsausweitungen verzeichnet, sondern sowohl in einem angrenzenden Geschäftsfeld zur KAO CORP. hinsichtlich Reinigungsmitteln, wie auch unter anderem dem direkten Bereich der allgemeinen Virenbekämpfung tätig ist (somit sogar durchaus ein - auch längerfristiger - Geschäftsprofiteur der Ausbreitung des Corona-Virus und anderer Virenerscheinungen sein dürfte).

 

Chart:  RENTOKIL INITIAL (in EURO) gegen EUROPA STOXX 600 – Index

 

Chart: Rentokil gegen EUROPA STOXX 600 - Index

 

Die Rede ist von dem bereits 1924 gegründeten britischen Traditionsunternehmen RENTOKIL INITIAL PLC (GB00B082RF11), das trotz seiner Aktienmarktkapitalisierung von „erst“ 10 Mrd. Euro bereits seit langem der unbestrittene Weltmarktführer in der Herstellung chemischer Reinigungs-, Desinfektions-, Schädlingsbekämpfungs- und Sterilisationsmittel aller industriellen wie privaten Anwendungsbereiche ist. In dieser komfortablen Führungsposition des Konzerns verzeichnet seine Aktie bereits langjährig eine historisch stabile Outperformance, wie sie gerade mit einem britischen Titel (auch vor den Hintergrund der vergangenen BREXIT-Turbulenzen) sicherlich nur die wenigsten Anleger in Verbindung gebracht hätten.

Über rd. 36.000 Mitarbeiter, 1.800 lokale Service-Teams und eine global vierstellige Produktanzahl vertreibt Rentokil zum einen mit einem Konzernumsatzanteil von rd. 63 % weltführend Schädlings-, Insekten-, und Nagetierbekämpfungsprodukte und stellt darüber hinaus für den Privat- wie Gewerbe- (vor allem medizinischen) Gebrauch weitere Hygiene- und Desinfektionsprodukte wie Flüssigseifenspender, Einweg-Handtücher, Sterilisations- und Raumluft-Produkte, Viren-, Bakterien- und Schimmel-Bekämpfungsprodukte, Einweg-Handschuhe und Atemschutzmasken her. Mit weiteren 22 % des Konzernumsatzes werden ferner direkte Reinigungs- und Dekontaminations-Dienstleistungen in privaten, gewerblichen sowie gerade auch öffentlichen Gebäude- und Grundstücksanlagen, wie z.B. Schulen, Hotels, Flughäfen, Gesundheitseinrichtungen, Schwimmbädern und Parks erbracht. Daneben wird dieses Spektrum auch durch weitere Services des Gebäude- und Personenschutzes (Produktion von Sicherheitsanlagen und Bereitstellung von Wachdiensten) ergänzt. Zuletzt entfallen 15 % des Konzernumsatzes ebenso auf die Herstellung von Arbeits- und Schutzkleidung, Wäschereiservices für Hotels, Krankenhäuser und Industriebetriebe, wie auch die allgemeine Pflege von Garten- und Grünanlagen.

Das somit auch betont der ökologischen wie gesellschaftlichen Nachhaltigkeit verpflichtete Unternehmen erbringt seine Dienstleistungen in über 90 Ländern der Welt, wobei ein sehr ausgewogener Umsatzanteil von rd. 35 % auf Europa, 40 % die USA, 17 % den asiatisch-pazifischen Raum, 2 % Lateinamerika und 6 % die übrigen Teile der Erde entfällt.

Seine Geschäftszahlen zum 2. Halbjahr sowie Gesamtjahr 2019 wird der generell nur halbjährlich publizierende Konzern in einer Woche, am 27.02., vorlegen. Analysten erwarten für das Jahr 2019 einen jeweils rd. 10 %-igen Umsatz- wie auch Betriebsgewinnanstieg gegenüber 2018, was sich in einer ähnlichen Dimension und Stabilität auch weiter in 2020 und 2021 fortsetzen dürfte. Vor dem Hintergrund dieser absehbar hohen Ertragsbeständigkeit, die mit einer sehr soliden operativen Marge und Eigenkapitalrendite von knapp 14 % bzw. rd. 27 % einhergeht, stufen wir die Aktienbewertung mit einem KGV (2020e / 2021e) von rd. 32 bzw. 29 aktuell noch als überschaubar ein. Wir sehen daher, auch angesichts der erst bei rd. 10 Mrd. Euro liegenden Aktienmarktkapitalisierung, längerfristig noch weiteres deutliches Kurspotenzial in diesem Titel.

 

 

20.02.2020 - Matthias Reiner - mr@berneckerresearch.de