für PDF-Download bitte anmelden

Update Themendepot Basis- und Edelmetalle

Update zum Themendepot Basis- und Edelmetalle 20.02.2020

 

Wir hatten gestern über die Ertragszahlen von First Majestic Silver Corp. (CA32076V1031) berichtet. Der Konzern erreichte dabei einen Gewinn je Aktie von 0 US-Cent, während die Analystenschätzungen bei 4 US-Cent gelegen hatten. Der GAAP-Gewinn je Aktie betrug zudem -0,19 Dollar, was 0,25 Dollar unter dem Marktkonsens lag. Der Quartalsumsatz von 96,5 Mio. Dollar lag zwar 30 % über dem gleichen Vorjahresquartal, aber dennoch 2,76 Mio. Dollar unter den Konsensschätzungen. Dies reichte, um die Aktie gestern per Schlusskurs  8 % tiefer und auch unter unserem Stoppkurs von 9,40 Dollar schließen zu lassen. Deshalb fällt First Majestic Silver aus dem Themendepot Basis- und Edelmetalle heraus.

Neu dafür nehmen wir die Aktie von Hecla Mining (US4227041062) in das Themendepot auf.

Hecla Mining mit Sitz in Coeur d'Alene im US-Bundesstaat Idaho ist mit der Entdeckung, dem Erwerb, der Entwicklung und Produktion von Silber, Gold, Blei und Zink beschäftigt. Es produziert Blei-, Zink- und Massenkonzentrate, die sie an kundenspezifische Schmelzer und Makler vermarktet, sowie unraffinierte Barren, die Gold und Silber enthalten. Zu den Segmenten gehören die Einheiten Greens Creek, Lucky Friday, Casa Berardi und San Sebastian. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Projekte San Sebastian, North Idaho's Silver Valley, Greens Creek Unit auf Alaskas Admiralty Island, den Silber produzierenden Distrikt bei Durango, Mexiko, die Abitibi-Region im Nordwesten der kanadischen Provinz Quebec sowie die Rock Creek- und Montanore-Projekte im Nordwesten von Montana und dem Creede District im Südwesten von Colorado. Sie produziert Zink-, Blei- und Bulk-Flotationskonzentrate in ihrer Greens-Creek-Einheit und Blei- und Zink-Flotationskonzentrate in ihrer Lucky Friday-Einheit.

Am 05.02.2020 aktualisierte Hecla zuletzt den Stand seiner mineralischen Reserven zum 31. Dezember 2019. Demnach verfügt das Unternehmen aktuell über die höchsten Silber-, Blei- und Zinkreserven seiner 129-jährigen Geschichte. Für die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven ging der Bestand bei Silber um 11 % auf 212,2 Mio. Unzen nach oben, bei Blei um 5 % auf 819.930 Tonnen und bei Zink um 8 % auf 1 Mio. Tonnen. Der Bestand für Gold wurde hingegen um 5 % auf 2,7 Mio. Unzen nach unten korrigiert.

Einen Tag später berichtete der Konzern zudem die Geschäftszahlen für das 4. Quartal und Gesamtjahr 2019. Nach den Worten von CEO und Präsident Phillips S. Baker, Jr. war das Jahr 2019 ein Jahr mit zwei verschiedenen Hälften. Im zweiten Halbjahr wurde die Produktion gesteigert und man erzielte nach dem deutlichen Anstieg von Gold und Silber ab Juni 2019 deutlich höhere Preise. Im Ergebnis stieg der Cashflow markant und das Nettoergebnis verbesserte sich deutlich.

Gleichwohl ergibt sich für das Gesamtjahr 2019 noch ein Verlust von rund 100 Mio. Dollar. Das ist aber vor allem dem 1. Halbjahr geschuldet. Im 4. Quartal 2019 lag der Quartalsverlust nur noch bei 8,1 Mio. Dollar bzw. 0,02 Cent je Aktie. Und in dieser Trendwende liegt auch die Chance von Hecla Mining, zumal das Unternehmen ein Eigenkapital von 1,692 Mrd. Dollar und eine Eigenkapitalquote per 31.12.2019 von 76 % aufweist!

Diese Trendwende lässt sich bereits gut am operativen Cashflow erkennen. Der Gesamtjahreswert von 35,6 Mio. Dollar verstellt den Blick auf den Swing von -36,6 Mio. Dollar im 1. Halbjahr 2019 und 72,2 Mio. Dollar im 2. Halbjahr. Der operative Cashflow legte im Gesamtjahr schon gegenüber dem Vorjahr zu. Betrug dieser 2018 noch 94,2 Mio. Dollar, lag er Ende 2019 schon bei 120,9 Mio. Dollar.

Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen starken Cashflow mit einer soliden Entwicklung in der Green Creek-Einheit, den Ausbau von Lucky Friday, weitere Verbesserungen bei  Casa Berardi und eine potenzielle Verlängerung der Minenlebensdauer des Projektes San Sebastian.

 

Hecla Mining

 

Die Aktie von Hecla Mining hat wie die Edelmetallpreise auch ein volatiles Jahrzehnt hinter sich. Gleichwohl wurde das Tief in der Finanzkrise vom November 2008 nicht mehr unterschritten. Seit dem Jahrestief 2019 bei 1,21 Dollar vom Mai 2019 hat sich die Aktie in der Spitze fast verdreifacht.

 

Fazit

 

Hecla Mining ist ein aussichtsreicher Minenwert. Sollte sich der Anstieg der Edelmetallpreise fortsetzen, sollte Hecla Mining überproportional davon profitieren. Ein weiter deutlicher Anstieg des freien Cashflows sollte eine frühere Rückführung der Nettoverschuldung und zu gegebener Zeit auch eine Dividendenerhöhung ermöglichen. Wir nehmen die Aktie deshalb zum Eröffnungskurs vom 21.02.2020 in unser erfolgreiches Themendepot Basis- und Edelmetalle auf.

 

20.02.2020 - Arndt Kümpel - ak@berneckerresearch.de