für PDF-Download bitte anmelden

Bayer, Beyond Meat: Themendepot Ernährungswandel

Update zum Themendepot Ernährungswandel 11.02.2020

 

Das am 03.02.2020 initiierte Themendepot Ernährungswandel hat sich in den ersten Tagen gut entwickelt. Wie die Strategiebeschreibung aufzeigt, erfolgt keine Absicherung gegen Fremdwährungsrisiken. Damit wird aber auch möglich, von Aufwertungstendenzen der Anlagewährungen gegenüber der Performance-Währung zu profitieren. Dies ist derzeit mit Blick auf die Entwicklung des Euro gegenüber den Anlagen in Schweizer Franken und US-Dollar der Fall.

Im Berichtszeitraum konnte der US-Dollar gegen den Euro von 1,1081 Dollar je Euro auf 1,0911 Dollar und damit um 1,53 % aufwerten. Da sechs der vierzehn Werte in US-Dollar notiert sind, ergibt sich für den Berichtszeitraum ein absoluter Performancebeitrag des US-Dollar für das Euro-Depot von rund 0,66 Prozentpunkten. Die Aufwertung des Schweizer Franken gegen den Euro war geringer, betrug aber gleichwohl 0,19 %. Die Gesamtperformance beträgt aktuell 3,56 % in Euro und 3,38 % in Schweizer Franken.

Das Sentiment ist weiterhin zwischen dem Wechselbad zwischen den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und der derzeit laufenden massiven geldpolitischen Lockerungen weltweit gekennzeichnet.

Die abgelaufene Handelswoche insgesamt in Zeichen der anlaufenden Berichtssaison. Beim Depotwert Bayer (DE000BAY0017) verdichten sich die Anzeichen auf einen Vergleich im juristischen Streit um mögliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter. Im Wochenvergleich legte Bayer um 5,57 % zu. Deutlich zulegen konnte auch Beyond Meat (US08862E1091). Die Aktie von Beyond Meat legte im Berichtszeitraum 8,43 % zulegen. Das Unternehmen hatte im Januar mehrere neue Kooperationsabkommen beschlossen, die den Wachstumspfad nochmals deutlich stärken dürften. Zuletzt teilte der Konzern am 31.01.2020 mit, ab dem 03.02.2020 in über 500 französischen Supermärkten die Supermarktkette Casino Group, welche 2019 einen Jahresumsatz von weltweit 35 Mrd. Euro erzielte, die Burger auf pflanzlicher Basis von Beyond Meat anbieten wird. Das sorgte für neue Wachstumsfantasie.

In dieser Woche wird der norwegische Lachsproduzent Mowi ASA seine Ertragszahlen veröffentlichen, nachdem er Mitte Januar bereits erste Produktionszahlen veröffentlicht hatte.

Auch in der neuen Woche ist mit anhaltend hoher Volatilität zu rechnen. Neben dem Einfluss der Währungsverschiebungen auf die Gesamtperformance dürften sich neben der Entwicklung in China auch die Berichtssaison in den Kursbewegungen spiegeln.

 

 

 11.02.2020 - Arndt Kümpel - ak@berneckerresearch.de