für PDF-Download bitte anmelden

Was wird aus dem brasilianischen Real?

Brasilianischer Real mit langfristigen Verkaufssignal

 

In unserem Beitrag vom 11.11.2019 wiesen wir zuletzt darauf hin, dass auf dem brasilianischen Real ein deflationärer Impuls seitens des argentinischen Pesos wirkt. Daneben besteht aufgrund der rückläufigen Inflationstendenz eher Zinssenkungs-Fantasie, was die Währung zusätzlich schwächt.

Sinkende Zinsen, eine missglückte Versteigerung von Ölressourcen und die politischen Turbulenzen sind aber nicht alles. Im Oktober wuchs das Leistungsbilanzdefizit Brasiliens das erste Mal seit 3 Jahren wieder auf 3 % des BIP. Geringere Dollarzuflüsse und steigende, zu finanzierende Defizite sind aber nicht der Stoff, aus dem starke Währungen gemacht werden.

Zu allem Überfluss sagte Brasiliens Wirtschaftsminister Paulo Guedes, dass er nicht über die Schwäche des Real besorgt sei. Dies verstanden die Märkte als Aufforderung, den Real zu verkaufen.

Ein Blick auf den Chart zeigt, dass mit Überwinden des Zwischenhochs aus dem Jahr 2015 der Real gegen den US-Dollar nach oben ausgebrochen ist (kleines gelbes Rechteck). Damit wurde eine seit 17 Jahren laufende fraktale Konsolidierung beendet. Auch wenn der Ausbruch noch nicht signifikant ist, so weist er darauf hin, dass die nächsten starken Impulse für den Real in Richtung Abwertung zielen könnten.

 

Real

 

In dieses Bild passt die derzeitige Abwertungswelle verschiedener lateinamerikanischer Währungen. Vor allem der argentinische Peso und zuletzt der chilenische Peso generierten deflationäre Impulse für den Real.

 

Fazit

 

Der brasilianische Real hat eine lange Bodenbildung beendet und seine früheren Höchstkurse vom September 2002, Januar 2016 und August 2018 überschritten. Damit hat sich die Wahrscheinlichkeit einer weitergehenden Abwertung deutlich erhöht. Wir empfehlen deshalb, den brasilianischen Real vorerst zu meiden.

 

26.11.2019 - Arndt Kümpel - ak@berneckerresearch.de

 




Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

 

0 Leser haben diesen Artikel von www.berneckerresearch.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 0 Punkten bewertet.