Commerzbank zittert vor EZB-Termin Image

Commerzbank: Ob das gut ausgeht?

für PDF-Download bitte anmelden

Ist die Erholung bald schon wieder vorbei?

 

Es lebt, möchte man sagen. Denn in den vergangenen Tagen konnte die Aktie der COMMERZBANK ihre Erholung weiter ausbauen. Seit dem Wendepunkt Mitte August bringt es das Kreditinstitut inzwischen immerhin auf eine Performance von rund 23 %. Für einen so angeschlagenen Bankkonzern eine mehr als beachtliche Leistung und reichlich Vorschusslorbeeren.

Doch diese könnten in den nächsten Tagen wieder eingesammelt werden. Und wahrscheinlich Schuld daran hätte die EZB. Denn am Donnerstag steht das nächste Treffen des geldpolitischen Rates auf der Tagesordnung und dann geht es auch um die Frage, ob die Europäische Zentralbank ihre geldpolitischen Maßnahmen weiter lockert. Die Mehrheit des Marktes geht davon aus, da sich gerade in Europa zunehmende Rezessionstendenzen zeigen, insbesondere auch in der größten Volkswirtschaft Deutschland.

 

Eingang Commerzbank Filiale

Bildnachweis: Carsten Müller / Bernecker Research AG

 

Was tut die EZB?

 

Die insbesondere für die Banken spannende Frage ist: Wie stark fallen die neuesten Maßnahmen aus? Dabei schauen die Börsianer insbesondere auf den Einlagenzinssatz, der derzeit bei -0,4 % liegt. Rund zwei Drittel der Marktteilnehmer erwartet, dass die EZB diesen negativen Einlagenzins um einen weiteren 0,1-Prozentpunkt senkt, der Rest rechnet sogar mit 0,2 Prozentpunkten.

Das ist von entscheidender Bedeutung für die Banken. Denn sie müssen letztlich diese Strafzinsen bezahlen, haben aber derzeit angesichts des weiteren Niedrigzins-Umfeldes und eines eher verhaltenen Kreditgeschäftes kaum Möglichkeiten, dies an ihre Kunden weiterzugeben. Wobei hier auch noch die Politik im wahrsten Sinne hineinpfuscht. Sie haben sicherlich die jüngsten Diskussion darüber verfolgt, dass Politiker forderten, kleinere Sparvermögen von negativen Einlagenzinsen, wie sie schon für große Vermögen fast üblich sind, auszunehmen. Doch gerade letztere können hier nur einen Teil kompensieren, auf dem anderen bleiben die Banken sitzen, was sich auch in den Zinsüberschüssen niederschlägt.

 

Wie geht es mit der COMMERZBANK-Aktie weiter?

 

Unter dieser Prämisse ist es derzeit höchst fraglich, ob die COMMERZBANK bzw. ihre Aktie den begonnenen Erholungstrend ohne Rücksetzer fortsetzen kann. Aktuell ist sie an einem Abwärtstrend angelangt, der immerhin schon seit Mai 2019 besteht. Natürlich bleibt die Chance erhalten, dass es hier weiter nach oben geht. Doch spätestens im Bereich von 6,20 bis 6,50 Euro dürfte wohl vorerst Schluss sein. Insofern bleibt die COMMERZBANK eher etwas für kurzfristige Tradings, aber nicht für eine längerfristige Anlagestrategie.

 

Kursverlauf Commerzbank

 

10.09.2019 - Carsten Müller - cm@berneckerresearch.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

 

0 Leser haben diesen Artikel von www.berneckerresearch.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 0 Punkten bewertet.