Süßer Zankapfel Zucker Image

Süßer Zankapfel Zucker

Ein Bericht von Arndt Kümpel

 

Eigentlich ist es ja ganz einfach: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Aber bei Agrarrohstoffen, und hier insbesondere bei Zucker, gelten oftmals andere Argumente als politisch wichtiger.

 

Die EU als Hochpreisinsel

 

Dies trifft vor allem auf die EU zu. Denn bis Oktober 2017 galt die langjährige EU-Zuckermarktordnung mit Produktionsbeschränkungen (Quoten), Mindestrübenpreis und Exportbeschränkungen, die die europäischen Rübenbauern und damit vor allem französische und deutsche Landwirte schützte. So war festgelegt, dass mindestens 85 % des in der EU vermarkteten Zuckers in der EU erzeugt sein müssen. Die Produktion in der EU war auf 13,5 Mio. Tonnen jährlich beschränkt, und die Zuckerproduzenten mussten den Rübenbauern einen Mindestpreis zahlen. Seither gilt zwar keine Quote mehr und ein zuckerpreisabhängiger Rübenpreis, aber weiterhin Zollschutz für den EU-Zuckermarkt.

Verpassen Sie nicht das Fazit dieses Artikels!

Unverbindliches Testabo

Testen Sie unser Abo Premium für 7 Tage kostenlos und unverbindlich. Wir erfassen keine Zahlungsdaten und das Testabo endet nach 7 Tagen ohne automatische Verlängerung.

Für das Testabo müssen Sie sich nur einmalig kostenfrei registrieren und können dieses dann hier aktivieren.

Lassen Sie sich von unserer Arbeit überzeugen - Sie erhalten:

  • Aktienempfehlungen

  • Aktuelle Marktberichte

  • Einblick in die Musterdepots

  • Updates

 


Um weiterzulesen benötigen Sie eines der folgenden Abonnements:

Abo Premium ab 45,90€*
Kostenfreies Testabo 0,00 € 


*pro Monat bei einer Abonnementlaufzeit von 12 Monaten - inkl. MwSt.